Bergen turbulente Börsenphasen auch Chancen für Anleger?

Ja! Gerade für Value-Investoren wie Whitebox. Denn Volatilität ist nicht zwangsweise etwas Schlechtes: Fallende oder tiefe Kurse repräsentieren für einen Value-Investor nicht selten eine günstige Einstiegsgelegenheit. In einem solchen Fall hat sich nämlich der Preis einer Anlage weiter von ihrem fairem Wert entfernt - und der Value-Investor geht dann davon aus, dass sich der Preis über die Zeit wieder zum fairen Wert hin entwickelt. Dies gilt natürlich nur für jene Anlagen, die fundamental auch wirklich stark sind – und nicht zurecht billig. In solch irrationalen Börsentagen kann man mit Fug und Recht davon ausgehen, dass viel Irrationalität in den Preisen steckt, die nicht langfristig gerechtfertigt ist. Ein Value-Investor schwimmt von Natur aus gegen den Strom – er ist ein sogenannter „Contrarian“. Insofern sind solche turbulenten Börsentage nicht notwendigerweise schlecht – denn es eröffnen sich ggf. auch neue Chancen. Gerade in Märkten, die bis dahin auf breiter Front eher überbewertet waren. Oder um es mit Warren Buffett zu sagen: „Sei ängstlich, wenn andere gierig sind. Sei gierig, wenn andere ängstlich sind.“ Warum und in welchen Bereichen wir bereits Chancen an den Märkten für unsere Kundenportfolios genutzt haben, erfahren Sie in diesem Magazinartikel