Vermögensverwaltung/ Finanzportfolioverwaltung

Verwaltung eines in Finanzinstrumente angelegten Kundenvermögens mit einem Entscheidungsspielraum des Vermögensverwalters auf Basis eines Mandats und unter Berücksichtigung der mit dem Kunden vereinbarten Anlagerichtlinien. Der Vermögensverwalter überwacht fortlaufend das Kundenvermögen und ist dabei grundsätzlich berechtigt, nach eigenem Ermessen alle Maßnahmen zu treffen, die hinsichtlich der Bewirtschaftung des Portfolios zweckmäßig erscheinen. Das Vermögen des Kunden liegt bei einem Finanzdienstleistungsinstitut in einem Konto/ Depot. Der Kunde ist und bleibt Inhaber der Vermögenswerte, der Vermögensverwalter erhält jedoch eine Dispositionsvollmacht, um beispielsweise Wertpapiere kaufen oder verkaufen, nicht aber Geld abheben oder Wertpapiere auf kundenfremde Depots übertragen zu können.