Wird mein Portfolio den Markt schlagen?

Diese Frage ist gar nicht so einfach zu beantworten. Nun, zunächst investieren wir in index- und damit marktabbildende Finanzanlagen wie ETFs und Indexfonds. Diese Produkte sind dazu da, die Marktperformance zu erreichen, jedoch nicht dazu, den Markt zu schlagen. Den Markt zu schlagen schaffen nur die allerwenigsten Investoren – und zwar sowohl die privaten als auch die Profis. Wir sind Verfechter von passivem Investieren, wenn es darum geht, eine Assetallokation abzubilden. Wir investieren also lieber gleich in den ganzen Markt anstatt in einzelne Titel. Denn wissenschaftliche Studien belegen klar, dass aktive Anleger dem verwalteten Portfolio in der Regel mehr schaden als nutzen. Mit anderen Worten: Wenn Sie die Marktperformance erreichen, sind Sie bereits besser gestellt als die allermeisten Anleger auf dieser Welt.

Dies ist aber erst die halbe Wahrheit. Denn natürlich generiert nicht jedes mit passiven Finanzanlagen bestückte Portfolio dieselbe Rendite. Denn die Zusammensetzung der „Märkte“ und deren prozentuale Verteilung in einem Portfolio – die Assetallokation also – spielt natürlich ebenfalls eine Rolle. Und nicht nur irgend eine, sondern die Hauptrolle. Sie ist hauptursächlich für den Anlageerfolg – oder eben Misserfolg. Und in dem Bereich führt unser bewertungsorientiertes Risikomanagement zu einer Abweichung von der Marktkapitalisierung (dem theoretischen, rein passiven Welt-Portfolio). Wir haben also je nach Anlageklasse eine starke oder moderate Untergewichtung oder starke oder moderate Übergewichtung gegenüber der Marktkapitalisierung. Und so soll er denn auch entstehen, der Mehrwert, den wir unseren Kunden bieten möchten.

Insofern ist die Frage vielleicht nicht ganz die richtige. Den Markt schlagen kann man – pro Markt – mit einem passiven Produkt nicht, aber man ist damit dennoch besser als die allermeisten anderen Anleger, die aktive Titelselektion und Markttiming betreiben. Viel relevanter ist allerdings die Assetallokation, denn die macht den Großteil des Erfolgs oder eben Misserfolgs aus. Die Frage sollte also vielleicht eher lauten „Wird mein Portfolio die Rendite anderer Anleger schlagen“? Nun, versprechen können wir Ihnen das nicht hundertprozentig, aber wir sind überzeugt, dass Ihre Chancen sehr gut stehen.