Inside Whitebox

Anstatt sein Geld in Niedrigzinsphasen auf dem Sparbuch versauern zu lassen, können Anleger heutzutage von effektiveren und moderneren Formen der Geldanlage aus dem Netz profitieren. Dem aktiven Portfoliomanagement kommt dabei eine entscheidende Rolle zu.

Die Deutschen lieben Sachvermögen – viel mehr als Finanzvermögen. Das Betongold ist ihre Nummer eins. Knapp die Hälfte besitzt hierzulande eine Immobilie. Im Schnitt waren diese laut Haushaltsbefragungen der Bundesbank im Jahr 2014 rund 230.000 Euro wert. Das Finanzvermögen ist da um einiges bescheidener. Im Schnitt betrug sein Wert vor zwei Jahren rund 54.000 Euro. Bemerkenswert: Trotz der Rally am Aktienmarkt von 2010 bis 2014 ist der Anteil der Haushalte, die durch Anlagen in Aktien oder in Fonds von diesem Anstieg profitierten, zurückgegangen, wie die Bundesbank feststellte. Hatten 2010 noch 17 Prozent der Haushalte Fondsanteile oder Aktien, waren es 2014 nur noch 13 Prozent.

Viele trauen sich offenbar nicht, ihr Geld an der Börse anzulegen. Ein Grund dafür mag das Platzen der Internetblase um die Jahrtausendwende sein, als Anleger mit Aktien viel Geld in den Sand setzten. Oder der Ausbruch der Finanzkrise Ende 2008, als die Märkte quasi von jetzt auf gleich in den Keller rauschten. Daraus folgt für viele die Konsequenz: Sicherheit geht vor. Heute horten die Bundesbürger insgesamt rund zwei Billionen Euro auf Spar-, Sicht- und Terminkonten – obwohl diese Anlagen mittlerweile keine nennenswerten Renditen mehr abwerfen.

Rationale Analyse statt Emotionen

Angst und Übervorsicht sind zwar menschlich – aber bei Investments keine guten Berater. Dieses Manko kann der Robo-Advisor, also die Geldanlage aus dem Internet, beseitigen. Der Vorteil: Der menschliche, emotionale Störfaktor wird eliminiert. Stattdessen rücken die rationale Analyse und die objektive Entscheidung in den Vordergrund. Die meisten Anbieter setzen dabei passiv gemanagte Produkte wie Indexfonds ein. Sie sind kostengünstig und bieten den Vorteil, das Geld breit diversifiziert, d.h. auf viele Anlageklassen, Branchen und Regionen verteilt, anzulegen. –

Aber die Roboter allein sind noch keine Qualitätsgarantie. Das Zauberwort heißt aktives Portfoliomanagement. Während es vor ein paar Jahren vorwiegend nur sehr wohlhabenden und institutionellen Investoren möglich war, auf ein qualitativ hochwertiges Portfoliomanagement zurückzugreifen, steht dies heute auch ganz normalen Privatanlegern offen.

Aktives Portfoliomanagement versus starre Assetallokation

Die meisten Anbieter der ersten Robo-Advisor-Generation treten nur als Vermittler auf. Sie sind nicht berechtigt, das Portfolio und somit das Investmentrisiko aktiv zu managen. Dies ist nur mit der Erlaubnis der BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) möglich. Lediglich zwei bankenunabhängige Anbieter – darunter Whitebox – verfügen über eine Lizenz als Finanzportfolio-Verwalter.

Morningstar Investment Management als Partner

Den Anlageansatz hat Whitebox gemeinsam mit dem für seine proprietäre Forschung ausgezeichneten Partner Morningstar Investment Management entwickelt. Eine große Rolle spielt dabei das Risikomanagement. Spätestens seit dem Ausbruch der Finanzkrise 2008 ist deutlich geworden, dass die heute noch oft angewandte Moderne Portfoliotheorie des Nobelpreisträgers Harry Markowitz erhebliche Schwächen aufweist. So führt ihre Grundannahme bei der Berechnung der Eintrittswahrscheinlichkeiten von Verlusten (Normalverteilung) zu einer massiven Unterschätzung von Risiken. Der Ansatz von Whitebox hingegen zielt darauf ab, die Realität besser abzubilden und arbeitet deshalb mit nicht-normalverteilten Anlageklassenrenditen.

Fazit: Im 21. Jahrhundert gibt es kostengünstige und clevere Anlagemöglichkeiten, die noch nicht jeder entdeckt hat. Privatanleger können bequem von zu Hause per Computer hochmoderne und effiziente Anlageansätze nutzen, von denen sie vor ein paar Jahren kaum zu träumen wagten. Wäre doch schade, sein Geld stattdessen auf dem Sparbuch oder sonst wo versauern zu lassen.

 

 

*Finanzanlagen sind mit Risiken verbunden. Mehr Informationen zum Angebot und Risikohinweise unter whitebox.eu/risk-information

| Marco Rund um die Geldanlage