Inside Whitebox

Bei Whitebox können gemeinnützige Stiftungen seit Anfang des Jahres Geld zu Sonderkonditionen (https://www.whitebox.eu/stiftungen) anlegen – für gerade einmal 0,35 Prozent Pauschalgebühr pro Jahr. Warum?


Für Stiftungen sind die Nullzinsen ein Riesenproblem: Seit Jahren können sie ihr Vermögen kaum noch verzinsen. Ganz im Gegenteil: Es wird schleichend entwertet. Deshalb brauchen gerade Stiftungen eine Lösung, die sowohl bei den Kosten extrem günstig ist, Risiken minimiert und dennoch die Chance auf Rendite bietet. Mit dem Pauschalangebot wollen wir bereits auf der Gebührenseite unseren Beitrag leisten, damit Stiftungen mehr Gutes tun können. In der Pauschalgebühr ist alles enthalten: Vermögensverwaltung, Konto- und Depotführung sowie Handelskosten. Und natürlich gelten unsere Whitebox-Grundsätze: keine Ausgabeaufschläge und keine versteckten Gebühren – dafür volle Transparenz durch unser attraktives Cockpit mit allen wichtigen Kennzahlen sowie ein umfassendes Reporting.

 

Weshalb ist Whitebox gerade Stiftungen ein guter Partner?

Stiftungen tragen eine besondere Verantwortung für die Gelder, die ihnen seit Jahrzehnten, manchmal sogar Jahrhunderten, anvertraut worden sind. Deshalb müssen sie Risiken minimieren und einen dauerhaften Vermögensverlust vermeiden. Dieser Ansatz ist Kern unseres Geschäfts. Zu unserer Anlagestrategie gehört der Kauf fundamental starker Anlagen. Als echter Vermögensverwalter greifen wir aktiv in die Zusammensetzung der Portfolios ein, wir betreiben ein aktives Risikomanagement – und genau hier liegt der echte Mehrwert. Unser Ansatz basiert auf jahrzehntelanger und mehrfach ausgezeichneter Forschung und wird von den Experten von Morningstar Investment Management/Ibbotson begleitet. In unserem ersten Jahr im Markt haben unsere Kunden bereits enorm profitiert: die Renditen lagen zwischen 5,2 und 19,6 Prozent.

 

Warum engagieren Sie sich persönlich für Stiftungen?                                

Ich halte gesellschaftliches Engagement für unabdingbar und möchte nicht nur privat, sondern auch mit Whitebox einen Beitrag leisten. Was Stiftungen anbelangt, bin ich zudem etwas familiär vorbelastet: Mein Vater etwa berät seit seinem graduellen Ausstieg aus der Privatwirtschaft viele Non-Profit-Organisationen und Stiftungen. Er war und ist zudem mehrfacher Stiftungsrat. Auch mein Bruder ist mittlerweile als Stiftungsrat aktiv.

 

Mehr zu unserem Angebot erfahren Sie auch unter www.whitebox.eu/stiftungen
 

 


 


| Marco Whitebox, Stiftungen