ETF | Rendite | 4 min

Der Plan fürs ETF-Sparen

Geschrieben von Whitebox-Redaktion
12. April 2021
  1. Magazin >
  2. Etf >
  3. Der plan fuers etf sparen
Inhaltsübersicht einblenden
Inhaltsübersicht ausblenden

Inhaltsverzeichnis

      Sie brauchen kein Vermögen, um am Börsengeschehen teilzunehmen. Wie Sie mit kleinem Geld und regelmäßigen Einzahlungen ordentliche Renditen per ETF-Sparplan erzielen können, lesen Sie hier. Whitebox unterstützt Sie als digitaler Vermögensverwalter bei der ETF-Auswahl und beim Management Ihres Portfolios.

      Mit börsengehandelten Indexfonds (ETFs) können Sie weltweit in Anlageklassen wie Aktien und Anleihen und in verschiedene Regionen und Branchen investieren. Ziel eines ETFs ist es, einen Referenzindex, etwa den Dax, eins zu eins nachzubilden. Da diese sogenannten passiv gemanagten Fonds kein aktives Fondsmanagement benötigen, sind ETFs äußerst kostengünstig. Bei klassischen Investmentfonds zahlen Sie als Anleger ein Vielfaches an Gebühren. Zudem schaffen es nur die wenigsten Fondsmanager ihre Benchmark (Vergleichsindex) zu schlagen.

      Auf viele verschiedene Aktien setzen

      Daher eignen sich ETFs auch für Sparpläne: Sie investieren regelmäßig, zum Beispiel monatlich, einen kleinen Betrag in einen oder mehrere ETF(s) und können somit an der Entwicklung der Finanzmärkte partizipieren. Da bereits ein einziger Index, auf den sich ein ETF bezieht, hunderte oder sogar tausende Aktien oder Anleihen enthält, können Sie mit kleinem Geld Ihr Kapital auf viele verschiedene Werte streuen. Wenn Sie zum Beispiel per ETF-Sparplan in den Dax (30 Aktien Deutschland), den Euro Stoxx 50 (50 Aktien Eurozone) und den S&P 500 (500 Aktien USA) investieren, setzen Sie auf die Entwicklung von insgesamt 580 Aktien der Industrieländer aus drei unterschiedlichen Regionen. Welche Renditemöglichkeiten das ETF-Sparen bietet, wird erst so richtig klar, wenn Sie ein paar – realistische – Szenarien durchspielen und dabei die mögliche Rendite berechnen. Der Einfachheit lassen wir im Folgenden Nebenkosten wie Gebühren und Transaktionskosten außen vor.

      Szenarien per Sparplanrechner durchspielen

      Über Internetsuchmaschinen finden sich einige ETF-Sparplanrechner, mit denen Sie ein Gefühl dafür bekommen, was am Ende bei Ihrem Investment für Sie rausspringen könnte. Zunächst sollten Sie sich Gedanken über die Höhe des Betrags machen, den Sie beispielsweise jeden Monat zur Seite legen können. Das Geld, das Sie investieren, sollten Sie für die Länge des anvisierten Anlagezeitraums nicht benötigen. In unseren Szenarien setzen wir per ETF auf den US-Aktienindex S&P 500. Für Aktien gilt generell: Je größer der Aktienanteil in Ihrem Depot, desto größer die mögliche Rendite. Im Gegenzug schwanken die Kurse bei Aktien in der Regel stärker als bei Anleihen. Gleichwohl verhält es sich grundsätzlich bei Aktien so: Je länger Sie in diese Anlageklasse investieren, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie am Ende Gewinne erzielen. Mit einem langfristigen Anlagehorizont von zehn Jahren oder länger haben Sie gute Chancen, Kurseinbrüche auszusitzen.

      Als Beispiel für unser Sparplan-Rechenexempel wählen wir eine monatliche Einzahlung von 200 Euro. Als Referenzindex für den ETF nehmen wir wie gesagt den S&P 500, der die Aktien der 500 größten börsennotierten US-Unternehmen umfasst. Zu den Schwergewichten zählen zum Beispiel die Titel von Apple, Microsoft, Amazon, Facebook und JPMorgan Chase. Dieser Index stieg in den vergangenen 20 Jahren im Schnitt um 4,07 Prozent jährlich (Stand:23.10.2020). Diesen Wert geben wir auch in die Simulation ein.

      Als Anlagedauer nehmen wir zunächst 10 Jahre. Das Ergebnis:

      • Summe der monatlichen Einzahlungen: 24.000 Euro
      • Rendite: rund 5.443 Euro
      • Gesamtsparleistung: 29.443 Euro

      Bei einer Anlagedauer von 20 Jahren ergibt sich:

      • Summe der monatlichen Einzahlungen: 48.000 Euro
      • Rendite: 25.322 Euro
      • Gesamtsparleistung: 73.322 Euro

      Das heißt: Je länger Sie in diesen Sparplan einzahlen, desto höher kann die Rendite werden. Nicht nur die positive Performance des Referenzindex treibt die Renditen, sondern auch der Zinseszinseffekt. Das Geld, das Sie monatlich mehr einzahlen, und der jährliche Ertrag bleiben auf dem Sparkonto. Somit steht Ihnen im Laufe der Zeit immer mehr Einsatzkapital zur Verfügung. Wichtig ist, dass Sie den Sparplan in einer Hochphase des unterlegten Index auflösen. Planen Sie zum Beispiel den ETF-Sparplan im Ende 2030 zu beenden und der Referenzindex ist gerade in den vorherigen Monaten tief gefallen, kann es sich lohnen bis zum kommenden Jahr zu warten, bis womöglich die Kurse wieder nach oben gelaufen sind.

      Trauen Sie sich an die Börse!

      Soweit zur Theorie. Obwohl die meisten Menschen wissen oder zumindest schon mal davon gehört haben, dass sich Einsatz und Geduld an der Börse auf Dauer auszahlen, trauen sich viele immer noch nicht, es auch wirklich zu tun. Das ist durchaus menschlich. Wer legt schon gerne Geld an und will später mitansehen, wie sein Kapital wie Eis in der Sonne schmilzt. Ein aktuelles Beispiel dafür, dass Gelassenheit und Ruhe an der Börse oft Trumpf sind, ist der Corona-Crash, der im Frühjahr 2020 die Märkte schockte. Einige Anleger wurden unsicher und verkauften ihre Wertpapiere – auf dem Börsentiefpunkt des Jahres. Auch wenn Covid-19 im Verlauf des Jahres immer noch die Kurse bewegte: die Märkte haben sich wieder deutlich erholt. In Krisenzeit neigen die Börsen oft dazu, negativ zu übertreiben. In Boomphasen hingegen können die Kurse unangemessen in die Höhe schießen, so dass das Abwärtsrisiko immer größer wird. Über viele Jahre und Jahrzehnte hinweg jedoch laufen die Börsenkurven der großen Märkte letztlich nach oben.

      Whitebox erstellt und verwaltet Ihr Portfolio

      Sie haben Interesse an einem ETF-Sparplan, sind sich aber nicht sicher, welche ETFs bei Ihnen ins Portfolio kommen sollen und welche Risiken Sie eingehen? Wir bei Whitebox bieten Ihnen als digitaler Vermögensverwalter unser Know-how und unsere Expertise an. Je nach Risikobereitschaft erstellen wir für Sie ein Portfolio, das zu Ihren Vorstellungen passt und mit dem Sie von den Börsen profitieren können. Zugleich steuern wir über digitale Investitionsprozesse Ihre Chancen und Ihre Risiken. Wir bieten Ihnen dabei alles aus einer Hand: Wir erstellen und verwalten Ihr Portfolio – dabei agieren wir unabhängig von Produktanbietern. So profitieren Sie von Chancen, die die Märkte bieten, und minimieren Ihre Verlustrisiken. Sie brauchen einen Plan für Ihren ETF-Sparplan? Wie unterstützen Sie dabei!

      Die Mindestanlage bei Whitebox beträgt 5.000 Euro. Wenn Sie den Mindestanlagebetrag eingezahlt haben, können Sie ab fünf Euro im Monat in ein ETF-Portfolio investieren.

      Falls Sie noch Fragen zum Sparen mit Aktien-ETFs oder zur Erstellung und Verwaltung eines Portfolios haben, kontaktieren Sie uns gerne!