Wie häufig wird gehandelt?

Transaktionen erfolgen nicht fortlaufend, sondern werden alle 5 Werktage im Rahmen des sogenannten Handelszyklus initiiert. Wiederkehrende Ein- oder Auszahlungen werden im ersten Handelszyklus eines Monats berücksichtigt, einmalige Ein- oder Auszahlungen in jedem Handelszyklus. Entsprechende Eingaben können Sie grundsätzlich jederzeit machen, allerdings müssen Sie die spätesten Einreichungszeiten beachten, falls Ihnen die Berücksichtigung in einem spezifischen Handelszyklus wichtig ist. Diese Zeiten sehen Sie direkt in Ihrer Zielübersicht (Menüpunkt „Ziele“) auf der linken Seite unter „Nächster Handelszyklus“.

Die Transaktionen erfolgen unter Berücksichtigung der innerhalb der Anlagestrategie definierten Soll-Struktur. Dabei werden Erträge aus ausgeschütteten Dividenden oder Zinsen sowie Einzahlungen zunächst dafür genutzt, in untergewichtete Positionen zu investieren. Auszahlungen werden entsprechend zunächst aus übergewichteten Positionen generiert. Falls das Portfolio bereits der Soll-Struktur entspricht, werden Erträge aus dem Kundenportfolio sowie Ein- oder Auszahlungen entsprechend dieser Struktur investiert beziehungsweise desinvestiert.

Ein Rebalancing wird im Rahmen eines jeden Handelszyklus geprüft und erfolgt dann, wenn die in den Anlagerichtlinien definierten Bandbreiten der Assetallokation verletzt werden.