Lebensversicherung Auszahlung – Geld sicher anlegen

Lebensversicherung: Auszahlung sicher anlegen

Geschrieben von Hanka Stange
30. März 2022
  1. Magazin >
  2. Lebensversicherung auszahlung
Inhaltsübersicht einblenden
Inhaltsübersicht ausblenden

Inhaltsverzeichnis

      Es ist soweit: Sie starten in die Rente und wie vielen anderen Deutschen wird jetzt auch Ihnen die Lebensversicherung ausgezahlt. Mit einem Mal taucht ein stattlicher Betrag auf Ihrem Konto auf. Herzlichen Glückwunsch! Wenn Sie aber nicht gerade sowieso eine Weltreise planen oder schon lange von einem teuren Sportwagen träumen, stellt sich nun die Frage: Was tun mit dieser großen Summe?

      Das Geld einfach auf dem Konto herumliegen lassen oder wie früher aufs Sparbuch einzahlen? – In Zeiten von Niedrigzinsen und steigender Inflation sind das keine Optionen. Auch Tagesgeld- oder Festgeldkonten bieten heutzutage keine Renditechancen mehr. Ihr hart erspartes Geld läge damit brach.

      Lebensversicherung Auszahlung

      Wie lege ich meine Lebensversicherung am besten an?

      Ein Entnahmeplan (auch Auszahlplan genannt) aus einer Geldanlage am Kapitalmarkt kann die Lösung sein. Dieser kommt dann für Sie infrage, wenn Sie mit der Auszahlung der Lebensversicherung jeden Monat Ihre Rente aufstocken möchten. Denn im Gegensatz zu einer Sofortrente, bei der Sie auf eine sehr hohe Lebenserwartung spekulieren und eine geringe Rendite in Kauf nehmen müssen, arbeitet das Geld bei einem Auszahlplan weiter für Sie. So schöpfen Sie auch den Zinseszinseffekt voll aus. Dazu legen Sie Ihre Ersparnisse mit ETFs oder Indexfonds zu geringen Kosten weltweit an und verkaufen in regelmäßigen Abständen Anteile dieser Fonds. Was Sie zuvor beachten sollten, erklären wir Ihnen im Folgenden:

      In 4 Schritten zum Auszahlplan

      1. Kredite abbezahlen und Wünsche erfüllen

      Haben Sie noch offene Forderungen aus Krediten, kann es sinnvoll sein, diese erst abzubezahlen. So sparen Sie sich die monatlichen Raten und haben ggf. mehr Geld zur Verfügung. Überlegen Sie sich anschließend, welche Wünsche Sie sich möglicherweise sofort erfüllen möchten. Sie wollten schon immer einen Flugschein machen? Dann tun Sie das. Erst im nächsten Schritt sollten Sie ein Investment starten.

      2. Anlageziel und Anlagehorizont bestimmen

      Legen Sie nun fest, wofür Sie Ihr restliches Geld anlegen und ob Sie regelmäßig oder nur ab und zu darauf zugreifen möchten. Darauf basiert die Entscheidung, wie lange Sie investiert sein wollen. Je länger der Anlagezeitraum, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie die gewünschte Rendite erzielen. Denn langfristig können Aktienmarktschwankungen so besser ausgeglichen werden.

      3. Risikoprofil definieren

      Schätzen Sie sich selbst eher als risikotolerant ein, können Sie bei der Geldanlage eine höhere Risikostufe wählen und erhöhen somit die Chancen auf eine bessere Rendite. Halten Sie sich eher für sicherheitsliebend, sollten Sie nicht vollständig auf Aktien setzen, sondern beispielsweise Anleihen beimischen. Um Ihr persönliches Risikoprofil zu ermitteln, kann Ihnen das „Magische Dreieck der Geldanlage“ helfen.

      4. Auszahlplan anlegen

      Whitebox bietet Ihnen passend zu Ihren Bedürfnissen die Wahl aus vier Anlagestrategien an, darunter zwei mit Fokus auf Nachhaltigkeit. Die erwartete Rendite liegt pro Jahr zwischen 6,36 Prozent (Global) und 9,66 Prozent (Value Green), wenn Sie sich für die höchste Risikostufe entscheiden. Als sogenannter Robo-Advisor investieren wir Ihr Geld gewinnbringend in ein strukturiertes Portfolio aus ETFs und Indexfonds. Sie profitieren dafür von einer Rund-um-die-Uhr-Portfolioüberwachung, einem ausgezeichneten Kundenservice, flexiblen Auszahlungen und weiteren Inklusivleistungen. So kann Ihr Geld weiter für Sie arbeiten und Sie können Ihre Zeit genießen, ohne sich intensiv um Ihre Geldanlage kümmern zu müssen.

      Sie haben noch Fragen? Unser Kundenservice rund um unseren Chief Sales Officer, Kevin Siemon, hilft Ihnen gerne weiter.