Jetzt anlegen

Pressemitteilung

Digitaler Vermögensverwalter Whitebox ist Renditeprimus

  • Alle Whitebox-Portfolios schlagen die Performance der jeweiligen Vergleichsgruppe
  • Whitebox-Portfolios der Risikostufe 8-10 erwirtschaften bessere Rendite als der DAX bei etwa halb so großem Risiko
  • Auch im unabhängigen Echtgeldtest von brokervergleich.de ist Whitebox rentabelster Anbieter im relevanten Anlagezeitraum (seit Mai 2016)

Freiburg, den 23. Januar 2020 – Whitebox, einer der führenden digitalen Vermögensverwalter in Deutschland, hat die Renditen seiner Kundenportfolios über die vier Jahre seines Bestehens hinweg veröffentlicht. In allen zehn Risikostufen lagen die Renditen dabei — teils deutlich — über den jeweiligen Vergleichsgruppen. Und nicht nur das: In allen Vergleichsgruppen waren selbst die niedrigsten zugeordneten Whitebox-Risikostufen besser als die Gruppe. Auch im Echtgeldtest von brokervergleich.de belegt Whitebox per Ende Dezember 2019 im für Whitebox längsten verfügbaren Zeitraum (seit 1. Mai 2016) mit 21,4 Prozent als Renditeprimus den ersten Platz. Für Salome Preiswerk, Gründerin und Geschäftsführerin von Whitebox, zeigt die Spitzenperformance, dass sich der ausgeklügelte, aktive Value-Ansatz auszahlt. „Wir agieren nicht kurz-, sondern mittel- bis langfristig und setzen dabei auf unterbewertete Anlageklassen“, erklärt sie. „Je länger der Anlagehorizont ist, desto eher zahlt sich unser Ansatz für Anleger aus. Wir freuen uns, dass sich dies bereits nach vier Jahren manifestiert.“ Ein Betrachtungszeitraum von vier Jahren kann dabei erstmals als solide Basis für die Bewertung unterschiedlicher Ansätze dienen.

Risikofreudige Portfolios vs. Dax: deutlich bessere Rendite bei halbem Risiko

Die Risikostufen sieben bis zehn messen sich mit der globalen Morningstar-Fondskategorie „aggressiv“. Die Renditen der jeweiligen Risikostufen waren in den vergangenen vier Jahren wie folgt: 49,4 Prozent (Risikostufe 10), 45,4 Prozent (Risikostufe 9), 40,9 Prozent (Risikostufe 8) und 35,5 Prozent (Risikostufe 7). In demselben Zeitraum hat die Vergleichsgruppe einen Gewinn von 26,3 Prozent erzielt. Interessant ist zudem gerade für deutsche Anleger, die gerne den DAX als Vergleich hinzuziehen: „Wer am 14. Januar 2016 in ein Whitebox-Portfolio der Risikostufe 10 investiert hat, hätte bis 13. Januar 2020 eine Rendite von 49,4 Prozent erzielt“, so Preiswerk. Das sind bei deutlich geringerem Risiko 11,4 Prozentpunkte mehr im Vergleich zum Deutschen Leitindex, der in demselben Zeitraum ein Plus von 38 Prozent machte: „Der Maximum Drawdown des DAX beträgt im Betrachtungszeitraum 23,4 Prozent, wer nur einzelne Titel aus dem DAX kauft, geht sogar ein noch höheres Verlustrisiko ein“, erläutert Preiswerk. Im Vergleich dazu liegt der Maximum Drawdown für die Risikostufe 10, die zu über 90 Prozent aus Aktien besteht, nur bei 12,5 Prozent. Damit ist ein Portfolio in dieser Risikostufe nur etwa halb so riskant wie ein DAX-Portfolio.

Portfolios aller Risikostufen liefern überdurchschnittliche Rendite

Auch die Whitebox-Risikostufen vier bis sechs haben die Performance ihrer Vergleichsgruppe in den letzten vier Jahren deutlich übertroffen. So betrugen die Renditen 31,1 Prozent (Risikostufe 6), 25,8 Prozent (Risikostufe 5) und 21,1 Prozent (Risikostufe 4), während der Ertrag der relevanten Morningstar-Vergleichsgruppe bei 16,3 Prozent lag. Die Whitebox-Risikostufen eins bis drei erzielten Renditen von 17,5 Prozent (Risikostufe 3), 13,1 Prozent (Risikostufe 2) und 8,2 Prozent (Risikostufe 1). Die Morningstar-Fondskategorie „defensiv“ hat im Vergleich 8,1 Prozent erwirtschaftet. Damit haben selbst die sicherheitsorientierten Portfolios ihre Anleger trotz des schwierigen Umfelds zumindest vor Inflationsverlust geschützt.

Über Whitebox

Whitebox ist einer der führenden digitalen Vermögensverwalter Deutschlands. Das Unternehmen bietet aktives Portfoliomanagement auf Basis eines Value-Ansatzes an. Dabei investiert Whitebox vor allem in unterbewertete Anlageklassen, die mit kostengünstigen, börsengehandelten Indexfonds (ETF) abgebildet werden. Bei der Optimierung der Kundenportfolios setzt Whitebox auf die jüngsten Erkenntnisse der Finanzmarktforschung. Der digitale Vermögensverwalter ist seit Januar 2016 am deutschen Markt aktiv und wird von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) beaufsichtigt.

Disclaimer

Alle genannten Renditen berücksichtigen Kosten, nicht aber Steuern und Inflation. Weitere Erläuterungen hierzu finden Sie auch unter www.whitebox.eu/rendite. Aus der bisherigen Wertentwicklung lassen sich keine Aussagen über die zukünftige Wertentwicklung ableiten. Alle Daten dienen ausschließlich Informationszwecken. Es gibt keine Garantie, dass die dargestellten Anlagestrategien zukünftig erfolgreich sein werden, da sie mit Risiken verbunden sind. Bitte lesen Sie auch unsere Risikohinweise.

Kontakt

Nadine Friederichs
Tel.: +49 (0)761 - 76 99 22 22
presse@whitebox.eu
www.whitebox.eu

Downloads

Nachfolgend finden Sie die Pressemitteilung als PDF sowie druckfähiges Grafik- und Fotomaterial zum Download:

Pressemitteilung (PDF)

Whitebox Rendite-Kurven und Tabellen (JPG)

Whitebox Logos (.zip)

Fotos Salome Preiswerk / Birte Rothkopf
(JPG, .zip, ca. 31 MB)

Whitebox Info und Factsheet (PDF, .zip)